Glossar

Kernkapitalquote

Die Kernkapitalquote eines Kreditinstitutes gibt an, wie hoch der Anteil des Kernkapitals (also des haftenden Eigenkapitals) an den Risikoposten (das sind zum Beispiel vergebene Kredite) ist. Je höher die Kernkapitalquote, desto größer ist der Risikopuffer einer Bank. In Österreich muss die Kernkapitalquote mindestens vier Prozent betragen; eine Quote von sieben Prozent gilt gemeinhin als befriedigend.

Siehe auch:
Kernkapital (Tier 1 Capital)

« zurück