Glossar

Distribution Waterfall

Als „distribution waterfall“ bezeichnet man einen speziellen Vergütungsmodus, der vor allem in Private Equity-Fondsgesellschaften zur Anwendung kommt. Dabei werden die Fonds-Teilhaber nach einer festgelegten Vergütungshierarchie entlohnt (d.h. von einer etwaig positiven Rendite wird zuerst ein gewisser Teil für eine bestimmte Investorengruppe abgezweigt, bevor der verbleibende Teil unter den restlichen Investoren ausgeschüttet wird.) Vergütungsstrukturen dieser Art eignen sich zum Beispiel, um ungleichmäßig verteilte Haftungsverantwortungen zu kompensieren.

Siehe auch:
Private Equity

« zurück